Tag 8

 

Am Dienstagmorgen packten alle ihre Koffer und bereiteten sich auch die Abreise vor. Über den Morgen verteilt verabschiedeten sich die Kinder und die Trainier und fuhren mit dem Bus Richtung Heimat. Da die Gruppe aus Sfax einen Flug am Dienstag haben und einen am Mittwoch wurden 13 Teilnehmer von uns an den Flughafen gefahren. Der restliche Teil der Gruppe bleibt nochmal eine Nacht länger hier, dazu wurde ihnen ein extra Raum eingerichtet. Da viele Kinder sich in dem Camp erst kennengelernt haben und sie sonst viele Kilometer trennt, viel der Abschied sichtlich schwer. Als alle Teilnehmer abgereist waren, wurde mit der Aufräumaktion in der Großsporthalle gestartet. 

 

Tag 7

 

Da der Montag der eigentlich letzte Tag ist, hatten die Teilnehmer nach dem Frühstück Freizeit um entweder die Trainingsmöglichkeiten nutzen zu können oder in die Stadt zu gehen. Viele entschieden sich in der Stadt zu shoppen, dennoch gab es auch die Möglichkeit in das Schwimmbad zu gehen, auf der Lahn Tretboot zu fahren und Minigolf zu spielen. Die Freizeit wurde von vielen gut genutzt und kamen mit vollen Shoppingtüten ab Abend wieder zurück ins Stadion. Da die Teilnehmer nach dem langen Tag hungrig wieder ins Stadion kamen, wurde für alle Teilnehmer gegrillt und Salate vorbereitet. Zum Schluss fand noch die Abschlussveranstaltung statt, hierbei wurden alle Teilnehmer mit Medaillen geehrt. Abschließend wurde noch Musik gespielt und zusammen gesungen und getanzt.

 

Tag 6

 

An dem heutigen Tag fanden die Turniere in Fußball und Basketball statt. Bei dem Fußballturnier spielten in der Gruppe A die 4 älteren Teams gegeneinander, zeitgleich spielten die Gruppe B und C gegeneinander, diese Teams bestanden aus den jüngeren Teilnehmern. Insgesamt haben 14 Teams bei dem Fußballturnier teilgenommen. Beginn für alle Gruppen war nach dem Frühstück um 9.30 Uhr. Nach den vielen spannenden und nervenaufreibenden Partien gewann in Gruppe A das Team Alma II aus Sibiu, und in Gruppe B und C gewann Alma IV. Nach den anstrengenden Spielen hatten die Teilnehmer genügend Freizeit um sich auszuruhen oder andere Sportarten auszuprobieren. Am Abend wurde für die komplette Truppe Pizza bestellt. Gemeinsam schauten wir noch das Halbfinale des Afrika-Cups und ließen den Tag ruhig ausklingen.

 

Tag 5

 

Am Morgen des 5. Tages des Camps fand ein professionelles Fitnesstraining von Backhaus statt. Dafür wurden verschiedene Stationen aufgebaut, welche viele Kinder und Jugendliche mit Musik auf dem Kunstrasenplatz durchliefen. Danach kam ein Catering-Unternehmen und sorgte für das Mittagessen, so konnten sich die Teilnehmer für den restlichen Tag stärken. Am Nachmittag bot eine Gruppe aus Eisenach weitere Stationen an, mit dem Hintergrund die Eisenacher Geschichte näher kennenzulernen. Außerdem bestand die Möglichkeit in die Stadt zu 3 Tage Marburg zu gehen und dort shoppen zu gehen. Viele Gruppen haben bis in die späten Abendstunden auf den Plätzen des Stadions trainiert und Spaß gehabt.

 

Tag 4

 

Zunächst sah es so aus, als würde das Wetter am vierten Tag des Six Nations Camp wieder besser werden. Doch das sollte sich im späteren Verlauf noch als falsch erweisen. Am Vormittag zog ein Breakdance-Workshop zahlreiche Kinder in die Halle, die hier unter fachkundiger Anleitung erste Erfahrungen mit dieser Tanzform machen oder bereits erlangte Fähigkeiten vertiefen konnten. Bei einigen konnte sehr schnell Talent festgestellt werden. Parallel dazu wurde für jene, die sich eher im Spielsport wiederfinden, ein Basketballtraining angeboten. Nach diesen erschöpfenden Aktivitäten stand ein Gang in die Stadt auf dem Programm, um sich dort bei einem gemeinsamen Restaurantbesuch für den weiteren Tag zu stärken. Danach konnten unsere Gäste nach Belieben wieder zurück zum Sportpark spazieren oder weiter in der Stadt bleiben. Währenddessen startete in der Sporthalle ein Breakdance-Battle, welches die Massen förmlich anzog. Verschiedene Kontrahenten aus unterschiedlichen Städten wussten mit ihren Skills zu begeistern. Dazu heizte DJ Mystery mit flotten Hip-Hop-Beats ein. Eine Jury aus fünf Experten entschied Runde für Runde, wer es sich verdient hatte dem Finale näher zu kommen. Als dieses nach einer kleineren Pause begonnen wurde, kannte die Begeisterung unter den Zuschauern keine Grenzen mehr. Wild applaudierend feuerte es die beiden Finalisten bis zur Entscheidung an. Für beide gab es einen schönen Überraschungspreis, über den sich sehr gefreut wurde. Danach sollte eigentlich zusammen zum Schloss spaziert werden, doch fiel diese Überlegung aufgrund des starken Regens ins Wasser. Nur ein paar hartgesottene trauten sich den Marsch zu. Für die anderen wurde spontan Pizza bestellt, die mit Freude verspeist wurde.

 

Tag 3

 

Leider veränderte sich das Wetter über Nacht. Von den schönen Sonnenstrahlen war am Morgen des dritten Tages nicht mehr viel übrig. Dem sportlichen Engagement unserer Gäste tat das aber keinen Abbruch. Viele unterschiedliche Fußballmannschaften trafen sich auf dem Hauptfeld des Sportparks, um ihr sportliches Können unter Beweis zu stellen. Für die Organisatoren hieß das schlechte Wetter jedoch spontanes Verändern des Tagesplan. War ursprünglich eine große Marburger Olympiade, bestehend aus vielen verschiedenen Spiel- und Spaßstationen, geplant, so musste diese etwas eingeschränkt in der Kleinfeldhalle stattfinden. Die aufgebauten Stationen forderten von den Kindern viel sportliches Geschick. Sie fanden großen Anklang und wurden mehrere Stunden von den Kindern erprobt. Nach der Marburg Olympiade folgte das alltägliche Abendessen, das von unseren fleißigen Betreuern vorbereitet und von allen Teilnehmern dankend angenommen wurde. Zum Abschluss des Tages fanden sich noch ein Teil der Kinder und Betreuer zusammen, um gemeinschaftlich ein Fußballspiel im Fernsehen zu schauen. Vor allem die Kinder fieberten lautstark dem Ausgang des Spiels entgegen und waren sichtlich gepackt von der euphorischen Atmosphäre.

 

Tag 2

 

Am Morgen der ersten geruhsamen Nacht begrüßte die Marburger Sonne unsere Gäste. Ein großer Ansturm folgte auf das reichhaltige Frühstücksbuffet, um sich für die anstehenden Aktivitäten zu stärken. Im Anschluss versammelten sich die einzelnen Nationen vor dem Hauptfeld des Sportparks. Trotz der großen Anzahl an Gästen funktionierte alles einwandfrei. Nachdem die Partnerstädte nacheinander mit Flagge zur Nationalhymne ins Stadion einliefen und auf dem Rasen des Stadions Platz nahmen, folgte die offizielle Begrüßung. Unter den Augen lokaler Prominenz eröffneten Herr Backes und Stadträtin Frau Dinnebier das „Olympische Dorf“ des Six Nations Camps. Zahlreiche Fotos wurden von den Gästen und der Presse gemacht. Im Anschluss trugen die Nationen die Flaggen zu den Masten, die von unseren fleißigen Mitarbeitern gehisst wurden. Nach einer kurzen Verschnaufpause gingen die ersten Gruppen in Begleitung unserer Betreuer in die Altstadt Marburgs, um dort die altehrwürdige Innenstadt kennenzulernen. Am Nachmittag kamen die Gruppen nach und nach zurück und genossen die freie Zeit. Manche nutzten diese Möglichkeit zum ausgiebigen Training, andere zum gemütlichen Beisammensein. Im Anschluss trafen sich alle zum Abendessen. Der Tag fand mit einem lautstarken Karaokeabend ein verdientes Ende.

 

Tag 1

Zum Auftakt der Veranstaltung erwarteten die Six Nations Camp Organisatoren mit Vorfreude die Ankunft der teilnehmenden Gäste. Nach einer langen Vorbereitung war bei allen Mitarbeitenden eine gewisse Anspannung zu spüren. Diese löste sich, als es dann endlich so weit war: Eine erste Gruppe aus Sibiu (Rumänien) machte den Anfang. Nach einem reibungslosen Check-In bezog die Gruppe ihre Quartiere in der Halle der Kaufmännischen Schulen und richteten sich ein. Kurz darauf erreichte uns eine kleine Gruppe aus unserer deutschen Partnerstadt Eisenach. Dann dauerte es eine Weile bis die nächsten Gäste eintrafen. Diese Wartezeit wurde von den Veranstaltenden in guter Laune überbrückt. Während der Ankunft weiterer Sportteams aus Sibiu und der Delegation aus Maribor (Slowenien), lief der Grill bereits auf Hochtouren und die hungrigen Gäste konnten nach langen Reisestrapazen ihren Hunger mit allerlei Köstlichkeiten stillen und das erste Mal in Kontakt treten. Währenddessen wurden unsere Freunde aus Sfax, Tunesien, die von zwei Mitarbeitern am Flughafen abgeholt wurden, dort den Check-In durchliefen und per Bus nach Marburg transferiert und dort mit T-Shirts und Überraschungstaschen mit kleinen Präsenten begrüßt wurden – genauso wie alle anderen Gruppen auch. Nach dem Mittagessen war viel Bewegung unter den Gästen. Viele Kinder liehen sich Sportmaterialien aus und nutzten die vielfältigen Bewegungsangebote im Sportpark oder erkundeten das weitläufige Gelände. 

 

Eröffnung des Six-Nations-Camps

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

 

 

in der Zeit vom 9. bis 16. Juli werden wieder rund 250 Jugendliche im Rahmen des Six-Nations-Camps 2019 in Marburg zu Gast sein. Das Camp ist eine internationale Jugendsportbegegnung der Universitätsstadt Marburg und ihrer Partnerstädte, zu der Jungen und Mädchen zwischen 11 und 14 Jahren aus Sfax (Tunesien), Sibiu (Rumänien), Northampton (Großbritannien), Maribor (Slowenien), Poitiers (Frankreich) und Eisenach (Deutschland) kommen werden. Stadträtin und Sportdezernentin Kirsten Dinnebier lädt Sie zu der Eröffnung für

 

 

 

Mittwoch, 10. Juli 2019, um 9.30 Uhr,

 

in das Georg-Gaßmann-Stadion,

 

Leopold-Lucas-Straße 46b, 35037 Marburg,

 

 

 

herzlich ein. Bei der Eröffnung werden die Teilnehmenden mit ihren Landesflaggen in das Stadion einlaufen. Auf dem Programm des Camps stehen unter anderem ein großes Fußballturnier sowie Basketball- und Volleyballturniere und Schwimmwettkämpfe. Gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge fördern zudem den Austausch unter den jungen Gästen, die zugleich die Universitätsstadt erkunden.